Stacks Image 826

Aktueller Bericht (1)




Manfred Diers in den Ruhestand verabschiedet

Analytisch, sachlich, rational und zugleich Haltungen und Visionen verfolgend

"So ließe sich das lange berufliche Wirken des Mathematikers Manfred Diers mit wenigen Worten auf den Punkt bringen. Wissend, dass wenige Worte nicht das widerspiegeln können, was einen langjährigen Berufsweg ausmacht, beschreiben sie aber den Menschen Diers und damit seinen besonderen Einsatz für einen rechtlich abgesicherten Selbstbestimmungsanspruch von Menschen mit Beeinträchtigungen. Er hat mit klaren Vorstellungen die SELAM gegründet, einen Verein/ein Unternehmen, das in seiner Entstehungszeit und in den ersten Jahren vollständig auf ambulante Unterstützung in eigener Wohnung aufbaute. In der damaligen Zeit ein echter Paradigmenwechsel und wegweisend für die Behindertenhilfe insgesamt!"

...schreibt Holger Stolz (Landesgeschäftsführer des Landesverbandes der Lebenshilfe Niedersachsen) im "Rundbrief Spezial", den Manfred Diers zum Abschied bekommen hat. Und Holger Voß (Vorsitzender des Kuratoriums) bringt es auf den Punkt: "Ohne dich hätte es die SELAM in Oldenburg nicht gegeben!"

Wohlweislich in Erinnerung an die erste Zeit, als die SELAM-Lebenshilfe vor 30 Jahren aus der Lebenshilfe Oldenburg heraus entstand, deren Vorsitzender Manfred Diers damals war. Mit dem Gedanken, etwas für seinen eigenen Sohn zu bewirken, wurde er dann Geschäftsführer der SELAM-Lebenshilfe. Diesen Posten hatte er bis vor 5 Jahren inne, und hat sich unermüdlich für die Menschen mit Beeinträchtigung in Oldenburg und Umgebung eingesetzt und vieles durchgefochten, was in der Zeit im Leben von Menschen mit Beeinträchtigung keineswegs selbstverständlich war. Gerade Eltern gab er Mut, das Leben mit ihrem beeinträchtigten Kind zu meistern. Dafür möchten wir Manfred Diers ganz herzlich danken!

"Corona konform" gab es eine kleine Abschiedsfeier mit Abstand im Innenhof der Nadorster Straße 26, wo er im Keise von KollegInnen und Lebenshilfe- / Kuratoriums-Vorständen verabschiedet worden ist.

Der jetzige Geschäftsführer Andreas Wegener gab Manfred Diers im "Rundbrief Spezial" diese Worte mit auf den Weg:

"Haben Sie vielen Dank für Ihr Engagement und Ihre Bereitschaft, Dinge anzugehen und umzusetzen, wenn manchmal auch konfrontativ, so doch immer im besten Sinne der Betroffenen, und seien Sie stolz auf das Vollbrachte!"